der GESUNDE Kinderfuß
WAS UNS BEWEGT ZU TUN, WAS WIR TUN.

Der Kinderfuß ist ein funktionelles Wunderwerk bestehend aus 28 Knochen und einer Vielzahl von Bändern, Muskeln und Sehnen.
Das Zusammenspiel der einzelnen Elemente will trainiert werden und setzt den Gebrauch der Füße unter dem Einfluss der Schwerkraft voraus. Denn nur wenn der Fuß in seiner Funktion als Motor und Stabilisator gefordert wird, kann eine gesunde Reifung stattfinden.
Fußgesundheit wirkt sich auf den gesamten Körper aus – die gesunde Fußentwicklung ist mit der Gesamtkörperentwicklung unserer Kinder untrennbar verbunden. Füße sind extrem beweglich. Die zahlreichen Fußgelenke ermöglichen Bewegungen in allen Ebenen des Raumes. Beim Gehen, beim Abrollen der Fußsohle auf dem Boden, erfolgt die Bewegung vom Knöchel Richtung Zehen und der Rückfuß verwindet sich gegen den Vorfuß. Dieses Abfedern der Bewegung erlaubt es dem Fuß das Körpergewicht zu übernehmen und sorgt für eine schmerzfreie
Fortbewegung.

Nachteil der hohen Beweglichkeit ist die geringe Stabilität des Fußes. Die Muskulatur als Motor und dynamischer Stabilisator des Fußes trägt die Verantwortung für die Körperhaltung.
Deshalb muss auf einen guten Zustand der Fußmuskulatur geachtet werden.
Beinahe alle Fehlformen kindlicher Füße beruhen auf einer muskulären Schwäche oder Dysbalance der
Fuß- und Beinmuskulatur.
Zum Erhalt und Aufbau kräftiger Fußmuskeln sind zwei Faktoren
entscheidend:
Flexible und qualitativ hochwertige Schuhe
Kontinuierliches Training der Fußmuskulatur.

1. Weiche Materialien ohne Stützkraft

Ein guter Kinderschuh ist wie eine weiche Hülle, der die Füßchen schützend umgibt, ohne aussteifende Stützelemente. Steife Schuhe (Materialien wie Fersen- und Vorderkappen) stützen die Füßchen Deines Kindes künstlich und halten es gerade; wie ein Korsett. Bei einem weichen Kinderschuh dürfen die Muskeln diese Arbeit übernehmen. Nur so kann sich der Fuß naturgemäß und stark entwickeln.

*Ausgehend von einem gesunden, normal entwickelten Babyfuß. Suche bei einem vorliegenden Befund immer zuerst einen guten Kinderorthopäden oder Ostheopaten auf.

2. Flexible Sohlen

Die wertvollen Impulse, die von den Sensoren der Fußsohle aufgenommen werden, können nur mit weichen, flexiblen und leichten Sohlen optimal weitergeleitet und verarbeitet werden. Je fester und steifer Sohlen sind, desto weniger kommen diese wichtigen Impulse an.

3. Anatomische Passform

Die Fußknochen Deines Kindes sind noch sehr weich und verformbar; je jünger, desto weicher. Die Aushärtung ist erst mit ca. 16 Jahren abgeschlossen. Deshalb ist es absolut wichtig, dass Schuhe keinen Druck auf die Füßchen ausüben und ihre natürliche, anatomische Form geschützt wird.

Hier geht’s direkt zu den Modellen

im Lieblinge Shop

4-12 Monate 12-24 Monate 2-5 Jahre 2-99 Jahre [/text_box] [/ux_banner]